Schnarchen bei Frauen

An oberster Stelle auf der Hitliste der Volkskrankheiten bei Deutschen, steht wohl das Schnarchen. Wobei ca. 20 % der Menschen im Schlaf schnarchen. Es wird geschätzt, dass 5% der Betroffenen Frauen sind.

Anzeige

Tabuthema Schnarchen bei Frauen

Schnarchen bei Frauen ist immer noch ein Tabuthema und wird von vielen "Schnarchern" deshalb lieber nicht angesprochen. Auch in Gesprächen rund um das Thema hört man vereinzelt immer wieder, "Frauen schnarchen doch nicht!"

Schnarchen bei Frauen: Ursache Östrogenspiegel

Dabei hat dieses Thema manchmal ganz einfache Ursachen, die sich leicht beheben lassen. Laut medizinischen Untersuchungen liegt das Schnarchen bei Frauen zum Beispiel sehr oft am zu niedrigen Östrogenspiegel. Der Besuch beim Gynäkologen und ein klärendes Gespräch können Abhilfe schaffen. Wenn als Ursache nicht ein zu niedriger Östrogenspiegel diagnostiziert wurde, kann das Schnarchen bei Frauen auch andere Gründe haben.

Schnarchen bei Frauen: Ursache Erkältung

Oftmals steckt zum Beispiel eine starke Erkältung dahinter. Die Nase ist zu, man muss durch den Mund atmen. Dabei entstehen dann die ungewollten Schnarchlaute. Vorbeugen für die Nacht ist da angesagt. Eine Nasenspülung mit Salzwasser oder Nasentropfen beugen vor und lassen den Partner in Ruhe schlafen. Werden die Ursachen des Schnarchens nicht behoben, stiehlt man seinem Partner unbewusst rund 5 Stunden Schlaf in der Woche und der ist wichtig für die Gesundheit jedes Menschen, um sich vom Stress des Alltags zu erholen.



Trotzdem sind es immer noch größtenteils die Frauen, die ihren Männern sagen, dass sie schnarchen. Das männliche Geschlecht ist beim Thema "Schnarchen bei Frauen", immer noch sehr verhalten. Dabei gibt es noch mehr Tipps, wie man(n) zu einem erholsamen Schlaf kommt. Der Schnarcher sollte auf der Seite liegen, auf sein Gewicht achten und auf Zigaretten verzichten, da diese die Schleimhaut im Rachen anschwellen lassen und in Verdacht stehen, das Gewebe erschlafen zu lassen. Auch wenn das Schnarchen bei Frauen immer noch ein unangenehmes Thema ist, sollten die Partner ein klärendes und offenes Gespräch miteinander führen und die verschiedenen Möglichkeiten zur Ursachen Bekämpfung diskutieren. Hilft gar nichts mehr und bringt auch der Besuch im Schlaflabor nichts, hat man noch zwei Möglichkeiten, welche sicherlich die letzten sein sollten, Ohrenstöpsel oder ein zweites Schlafzimmer.